ATS - 1

Goldhalle des Hessischen Rundfunks, Frankfurt am Main, 2008

Kurator: Stefan Fricke

6 Lautsprecher, Computerprogramm, Abspielgeräte. Ort: 6 Lautsprecher sind in der Goldhalle des Hessischen Rundfunks positioniert.

 
   

 

 

 

 

Die Klanginstallation ATS-1 stellt die Fülllaute wie beispielsweise »äh« oder »hm«, die oftmals in vorproduzierten Rundfunksendungen, zugunsten einer flüssigen Rede, eliminiert werden, in den Mittelpunkt des akustischen Geschehens und setzt sich mit deren sprachlichen Ausdruckswirkungen auseinander. Diese Sprechpausen haben, neben dem Luftholen um die Sprechatmung aufrechtzuerhalten, auch eine kommunikative Funktion. Sie halten den sprachlichen Kontakt zum Zuhörer. Ein »äh« kann zum Beispiel als Ausdruck distanzierender Ironie oder Zweifel verstanden werden oder ein freudiges Erwarten signalisieren. Abfolgen der einzelnen Laute werden über eine räumliche Anordnung von 6 Lautsprechern in der Goldhalle des Hessischen Rundfunks abgespielt. Besucher, die durch die Goldhalle gehen, bewegen sich durch mehrere akustische Klangfelder, die aus Variationen von Laut-Abfolgen bestehen. Die einzelnen, individuellen »ähs«, »euhs« oder ein Räuspern transportieren immer noch scheinbar ihren alten, Sinnzusammenhang, erzeugen aber auch neue und verweisen darauf, dass eine genauere Erläuterung, Erklärung oder das gesuchte passende Wort noch folgt. Die Zuhörer befinden sich in einer Erwartungs-Schleife, mit dem Verweis, dass das eigentlich gemeinte noch nicht gesagt ist.

 

 

© dyffort & driesch