Punktierte Allee - Großer Tiergarten

Kleine Querallee, Großer Tiergarten, Berlin, 2008, täglich von 0.00 - 24.00 Uhr

Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten.

 

 

22 Steuereinheiten an 22 Bäumen, eine Steuereinheit besteht aus einem oder zwei Piezo-Lautsprechern, einem Akku, und einem selbst entwickelten Steuergerät.

 
   

 

 

 

 

Mit der Klanginstallation Punktierte Allee- Großer Tiergarten knüpfen Dyffort und Driesch an eine Reihe von Arbeiten im Außenraum an, die sich mit der über die Zeit verändernden Landschaftsarchitektur, in diesem Falle die des Großen Tiergartens in Berlin, auseinandersetzen. Sie arbeiten mit leisen lautsprecherspezifischen Klick-Geräuschen, die wie ein Echolot zur unmittelbaren Umgebung wirken. 20 knopfgroße Piezo-Lautsprecher, installiert an den Weg säumenden Bäumen der »Kleinen Querallee«, werden über elektrische Impulse zum »Klicken« gebracht. Ein akustisches sich veränderndes System, dass den Wegeverlauf nachzeichnet. und diesen durch Bewegung überformt und erweitert.
Die architektonischen Gartenwegachsen im Tiergarten verweisen nicht nur auf die stadtplanerischen Strukturen Berlins, sie zeichnen außerdem die geschichtlichen Veränderungen der Gartenstruktur nach. Im Zuge des Ungestaltung des östlichen Tiergartens, wurde 2008 die überwucherte Kleine Querallee wieder hergestellt. Sie war ursprünglich 1655 als direkter Weg zwischen dem jetzigen Kemperplatz an der Philharmonie und dem Reichstag angelegt worden.

 

 
© dyffort & driesch