Revier I und II

 

Ausstellung Graben Graben, Galerie im Körnerpark Berlin, 2016

 

Video-Klanginstallation: Zwei Fotocollage-Animationen, je 5:00 Min. Loop, Farbe, Stereo, Full HD, zwei Monitore, zwei Kontaktmikrofone am Fensterglas installiert, drei Kopfhörer.

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Blick durch das Fenster in den Körnerpark mit seiner Kaskadenanlage ist kaum zu vermuten, dass sich an dieser Stelle die Kiesgrube des Unternehmers Franz Körner befand. Diesen Gedanken aufgreifend, zeigen Dyffort und von den Driesch zwei vertonte Fotocollage-Animationen, Revier I und II. Sie setzen sich mit den landschaftlichen Veränderungen durch den Rohstoffabbau von Wasser und seinem Einsatz bei der Rekultivierung, durch das Fluten von Tagebaurestlöchern auseinander. Exemplarisch haben sie dafür einerseits die Kohleabbaugebiete Boxberg (Lausitz) und Schöningen (Niedersachsen) ausgewählt, dabei interessierte sie deren Umgestaltung, in touristische Seen-Erholungsgebiete, sowie den Owenslake (Kalifornien, USA), er ist heute durch die ab 1913 beginnende Ableitung des Wassers in den Los-Angeles-Aquädukt, der Los Angeles mit Trinkwasser versorgt, ausgetrocknet.

Zwei Kopfhörer rechts und links übertragen die Vertonungen der Animationen. Zu hören sind Arbeits- und Industriegeräusche, Nah- aufnahmen von Gesteinsverschiebungen und Wasserbewegungen, Autos und Menschenansammlungen, diese haben sie, wie die Bildaufnahmen, akustisch am jeweiligen Ort aufgezeichnet. Über einen dritten Kopfhörer am Fenster ist das akustische Geschehen außerhalb der Galerie im Körnerpark zu hören.

 

 
© dyffort & driesch